Infonetz-OWLInfonetz-OWL
Startseite
Das Infonetz

Suche

 
Katalog 
Druckversion

Mitreden
Impressum
Hilfe
Partner

Logo Nordrhein-Westfälische Stiftung für Umwelt und Entwicklung

Logo Umweltzentrum

Fahren mit Bus und Bahn

Hintergrund

Strassenbahn

Mit Bus und Bahn zu fahren ist umweltfreundlich. Busse und Bahnen verbrauchen viel weniger Energie als Autos, verursachen entsprechend weniger Schadstoffe und benötigen nicht annähernd so viel Fläche.

Busse und Bahnen sind in vielen Orten schon längst besser als ihr Ruf.

Probieren Sie es aus!

Rat und Tat

  • Nutzen Sie Vergünstigungen (z.B. Jahresabonnements: "Sechser-Abo" und Hochstift "Abo-Card") konsequent aus und sparen Sie damit ggfs. den Zweitwagen ein.
  • Rechnen Sie Ihre persönlichen Einsparmöglichkeiten aus, ganz einfach z.B. mit dem www.mobiel.de/Fahrpreisfinder
  • Schauen Sie nicht nur auf die (möglicherweise etwas längere) Fahrtzeit, Bus- und Bahnfahren bietet Ihnen andere Vorteile: Während der Fahrt können Sie entspannen, lesen oder Musik hören und gewinnen so Zeit für sich. Die Hektik des Autofahrens entfällt für Sie.
  • Ist bei Ihnen keine Bus- oder Bahnhaltestelle zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar, nutzen Sie die Möglichkeiten des Park& Ride, kombinieren Sie Autofahren und den öffentlichen Verkehr
  • Fahrpläne erleichtern die Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs. Unter moBiel Fahrpkanauskunft ist die Erstellung persönlicher Fahrpläne (von der Straße in der Sie starten bis zum Ziel, mit Zeiten u.v.m.) möglich. Für den Raum Paderbon/Höxter gibt es diese Angebot unter Fahrplanauskunft Paderborn/Höxter.
Stadtbahnhaltestelle in Bielefeld

 

Mobilitätszentralen geben Auskunft

Wer wissen will, wann und wo Busse oder Bahnen fahren, wie ein Anruf-Sammel-Taxi funktioniert, was welche Strecke kostet, welche besonderen Tickets es gibt u. Ä. m. sollte sich an den jeweiligen Anbieter wenden. Viele Verkehrsunternehmen haben mittlerweile Mobilitätszentralen oder Beratungsstellen eingerichtet, in denen Sie sich genauestens informieren können.

Adressen der Mobilitätszentralen in Ihrer Nähe finden Sie unten in der Rubrik "Ansprechpartner".

 

Fahrpreise, Tarife

In Ostwestfalen-Lippe gelten folgende Tarife:

Der Sechser, Informationen unter www.dersechser.de

Hochstift-Tarif, Informationen unter Nahverkehr Paderborn/Höxter

Eine Übersicht aller landesweiten Tickets finden Sie unter busse-und-bahnen.nrw.de

 

Job-Ticket

In den Tarifgebieten „"Der Sechser"“ und "„Hochstift“" gibt es für Unternehmen und Verwaltungen Angebote für ein Job-Ticket. Damit kann der tägliche Weg zur Arbeit preisgünstiger zurückgelegt werden. Auch in der Freizeit macht das Job-Ticket mobil. In der Regel wird das Job-Ticket über den Arbeitgeber bezogen.

Im Tarifraum „"Der Sechser“" (Die Kreise Minden-Lübbecke, Herford, Lippe, Gütersloh und die Stadt Bielefeld) gibt es einen Rabatt auf das „Sechser-Abo“ von bis zu 10 Prozent, bezogen auf den normalen Ticketpreis. Noch wesentlich günstiger ist das Firmen-Abo. Das Firmen-Abo ist allerdings personenbezogen und bietet keine Mitnahmemöglichkeit weiterer Personen abends oder am Wochenende.

Im „Hochstifttarif“ (Kreise Paderborn und Höxter) gibt es Rabatte auf die Abo-Card bzw. das PaderTicket von bis zu 30 Prozent.

Informationen unter:

Tarifraum "Der Sechser" www.dersechser.de, Tel. 0521/977681

Tarifraum Paderborn/Höxter

www.nph.de, Tel. 05251/20130

 

Busbahnhof

Mobilitätsgarantie NRW

Die Mobilitätsgarantie NRW gilt einheitlich im ganzen Land. Bei Verspätungen von Bussen und Bahnen (mehr als 20 Minuten) können Sie für Ihre Fahrt einen Fernverkehrszug (IC/EC oder ICE) nutzen oder ein Taxi zum Ziel nehmen. Die zusätzlichen Kosten für den Fernverkehrszug werden Ihnen erstattet. Die Taxikosten werden Ihnen bis zu einer Höhe von 25 Euro tagsüber und 50 Euro in den Abend- und Nachtstunden pro Person erstattet. Weitere Informationen unter www.nahverkehr.nrw.de/mobilitaetsgarantie

Schlichtungstelle Nahverkehr

Wenn Sie als Fahrgast Reklamationen und Beschwerden wegen Tarifen, Unpünktlichkeit usw. haben und mit dem Verkehrsunternehmen - im Nahverkehr - keine zufriedenstellende Lösung gefunden werden kann, wenden Sie sich an die Schlichtungsstelle Nahverkehr www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de.

 

Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr

"Die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr arbeitet sachlich unabhängig und neutral. Sie bietet ihre Dienstleistung bundesweit allen Kunden der Bahn-, Bus-, Flug- und Schiffsunternehmen an, die sich am Schlichtungsverfahren beteiligen. Für Reisende ist unsere Bearbeitung der Beschwerde kostenfrei. Die Finanzierung des Schlichtungsverfahrens erfolgt durch die Verkehrsunternehmen." Quelle und weitere Informationen: soep-online.de

 

Urlaub und Freizeit mit Bussen und Bahnen

Vielfältige Angebote stehen zur Verfügung. An dieser Stelle seien nur zwei Angebote aus der Region Ostwestfalen-Lippe genannt:

Bahnwandern: Beim Projekt Bahnwandern sind Wanderrouten so geplant, dass Start und Ziel jeweils Ortschaften mit Bahnanschluss sind www.bahnwandern.de.

Bahnradrouten: Bahnradrouten sind touristisch interessante, gut ausgeschilderte Radrouten, die immer wieder an Bahnhöfen vorbeiführen, so dass die Touren flexibel gestaltet werden können www.bahnradeln.de.

Viele weitere Angebote finden Sie im Infonetz auf den Seiten Freizeit/ Reisen/ Tourismus.

 

Günstiger Bahn fahren

Die Entscheidung, fahre ich Auto oder Bahn, fällt oft bereits beim ersten Versuch sich eine Fahrkarte am Bahnschalter zu kaufen. Das Tarifsystem der Deutschen Bahn ist nicht nur unübersichtlich, sondern auch unlogisch. So macht es oft den Anschein, dass noch nicht einmal der Beamte am Schalter den günstigsten Tarif für die gewünschte Verbindung finden kann. Hier einige Tipps:

  • Es lohnt sich durchaus am Schalter noch einmal nachzuhaken, ob man denn auch wirklich den günstigsten Preis angeboten bekommen hat, die Computer-Programme nennen meist die (teureren)Standard-Angebote.
  • Neben den teuren ICE Verbindungen, gibt es auch günstige Verbindungen mit Intercity, Eurocity und Regionalexpress. Die Fahrt dauert bei diesen Zügen zwar unter Umständen länger, Sie sparen aber bares Geld.
  • Das Internet ist eine hervorragende Plattform um sich über günstige Bahnverbindungen zu informieren. Neben dem Angebots-ABC der Deutschen Bahn, das Sie auf der Seite www.bahn.de nachlesen können, gibt es mittlerweile zahlreiche Foren, die sich leicht über die Suchmaschinen finden lassen, s.u.
  • Mit der Bahncard der Bahn lassen sich bis zu 81% Prozent des Normalpreises einsparen. Die Bahncard 50 kann zwar nicht mit anderen Sparpreisen kombiniert werden, bietet aber Flexibilität, auf die viele Stammkunden angewiesen sind. Die Bahncard 25 kann mit anderen Sparpreisen kombiniert werden und ist somit insbesondere für Gelegenheitsfahrer eine gute Alternative.
  • Neben dem Wochenendticket, mit dem Sie mit 5 Personen an einem Wochenendtag für 44 Euro durch ganz Deutschland in Regionalzügen reisen können, gibt es Ländertickets der Bundesländer. Zu günstigen Tarifen können Sie an Wochentagen allein oder mit mehreren Personen in Regionalzügen durch das jeweilige Bundesland fahren.
  • Mit den Spar-Preistickets können Sie bis zu 50% einsparen. Der "Sparpreis-Finder" zeigt Ihnen den günstigsten verfügbaren Preis für Ihre gewünschte Strecke und Reisezeit www.bahn.de/sparpreisfinder

 

Bahnreise-Wiki mit vielen Tipps

Auf dieser privat betriebenen, nicht-kommerziellen Internetseite zu Bahnreisen im In- und Ausland finden Sie Tipps und Tricks für Ihre Reiseplanung.

Informieren Sie sich und/oder verfassen, ergänzen oder korrigieren Sie Texte. Geben Sie Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen an andere Bahnreisende weiter. bahnreise-wiki.de

 

Wissensdatenbank rund um Busse und Bahnen

"Von A wie Angebot bis Z wie Zweckbindung: Mobi-Wissen ist die Wissensdatenbank rund um Busse und Bahnen. Per Mausklick liefert sie Informationen und Hintergründe zu allen wichtigen Begriffen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) und des Schienengüterverkehrs (SGV). In der Datenbank erfahren Sie zum Beispiel, wie ÖPNV und SGV in Deutschland strukturiert sind, auf welcher gesetzlichen Grundlage sie finanziert werden oder welchen Beitrag sie zur Daseinsvorsorge leisten. Mit Mobi-Wissen stellt der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e. V. (VDV) ein Informationsportal für alle bereit, die sich privat oder beruflich für Busse und Bahnen interessieren." Quelle und weitere Informationen www.mobi-wissen.de

 

Mit dem Fernbus von A nach B

Der Reisebus ist, gemessen am CO2-Ausstoß pro Personenkilometer, das umweltfreundlichste Verkehrsmittel im Fernverkehr. Reisen mit Fernbusssen ist eine weitere Möglichkeit klimaverträglich unterwegs zu sein.

Der Linienfernverkehr mit Bussen hat stark zugenommen, immer wieder kommen neue Anbieter auf den Markt. Verschiedene Internetseiten helfen dabei, den Überblick zu behalten. Mit wenigen Klicks gelangen Sie zu den verschiedenen Fernbuslinien. Sie finden Abfahrtzeiten, Preise, Reisedauer und können auch buchen. Eines der ersten Portale war www.busliniensuche.de.

Weitere Vergleichsportale wie www.busticket.dewww.busvergleich.de oder www.flixbus.de bieten Ihnen umfangreichen Service rund um das Reisen mit Bussen.

 

 

Aus Ostwestfalen-Lippe

StadtWandern in Bielefeld - mit Anschluss an Bus und Bahn

"Mit unserer Broschüre «StadtWandern» erkunden Sie Bekanntes und Unbekanntes aus den Bereichen Geschichte, Kultur und Baudenkmäler in vielen kleinen Spaziergängen in Bielefeld. Alle 23 Wege starten und enden in der Nähe von StadtBahn-Haltestellen. So erreichen Sie bequem und schnell «Ecken» unserer Stadt, die Sie schon immer mal erkunden wollten!" www.mobiel.de/freizeittipps

Die Broschüre »StadtWandern« erhalten Sie im moBiel Haus oder im Online-Shop.

 

Erfolgsgeschichte "Haller Willem"

Eine Erfolgsgeschichte für den öffentlichen Nahverkehr und für Bürgerschaftliches Engagement ist die Wieder-Inbetriebnahme der Bahnlinie zwischen Osnabrück und Bielefeld, „Haller Willem“. Alles über die Linie und die Initiative findet sich auf der Internetseite www.hallo-willem.de

 

Für Zugreisende mit eingeschränkter Mobilität

Broschüre "Komfortabel reisen in OstWestfalenLippe“

Damit die Zugfahrt in OWL besser planbar wird, werden in dieser Broschüre viele nützliche Informationen vermittelt.

Alle 57 Bahnhöfe innerhalb der Stadt Bielefeld und der Kreise Gütersloh, Herford, Lippe sowie Minden-Lübbecke werden genannt. Mittels Symbolen werden die jeweiligen Ausstattungsmerkmale, wie zum Beispiel die barrierefreie Zuwegung oder das Vorhandensein von Automaten, bildhaft dargestellt. Neben den Bahn-steighöhen können die Fahrgäste mittels des integrierten Liniennetzplans sehen, welche Zuglinien am Bahnhof halten.

Die Broschüre ist an allen größeren Bahnhöfen, einer Vielzahl an Kundenzentren des Tarifraums „Der Sechser“ und bei den Anlaufstellen der Bahnhofsmissionen sowie in vielen Zügen erhältlich. Interessierte können sie auch unter www.vvowl.de als Datei abrufen oder einfach bestellen.

 

 

Ansprechpartner

OWL Verkehr

In der OWL Verkehr GmbH sind alle 37 in der Region Ostwestfalen-Lippe tätigen Bus-, StadtBahn- und Schienenverkehrsunternehmen zusammengeschlossen

OWL Verkehr

 

Mobilitätszentralen

Bielefeld

moBiel Haus, Niederwall 9

33602 Bielefeld

Tel: (0 521) 51 78 30

www.mobiel.de/mobielhaus

 

Bünde

Stadtbus Bünde

Museumsplatz 9

32257 Bünde

Tel: (0 52 23) 18 81 22

 

Detmold

KVG Lippe „InfoThek“

Lange Str. 77

kvg-lippe.de/infothek

 

Minden

Service-Center Minden

am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB)

32423 Minden

Tel: (0 571) 26 85 0

 

Gütersloh

Auskunftszentrale Gütersloh

am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB)

33334 Gütersloh

Tel: (0 180 1) 33 99 33

 

Busse und Bahnen NRW

www.nahverkehr.nrw.de

 

Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn in NRW

Unter der Telefonnummer 01803/ 504030 (9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz) erhalten Bus- und Bahnkunden Fahrplanauskünfte, "rund um die Uhr", an allen Tagen im Jahr. Zusätzlich können Störmeldungen und andere Besonderheiten zeitnah abgefragt werden.

 

Mobilitätsagenten der Minden-Herforder Verkehrsgesellschaft

"MobilAgenten" sind Nachbarn, die über Bus und Bahn informieren, Freizeitangebote aufzeigen, Tipps zum Fahrkartenkauf geben und sich um Probleme und Schwierigkeiten mit Verkehrsunternehmen kümmern. Sie sind in der Nähe, man kennt sie und ihnen vertraut man eher als Fremden. Man muss keine weiten Wege zurücklegen, um sich zu informieren, man kann sie anrufen, auch mal außerhalb fester Geschäftszeiten, vielleicht sogar am Wochenende. Die MobilAgenten können aktive Hilfe leisten, sie kommen nicht nur einmal im Jahr zum Ort, so wie der ColumBus, sondern sie sind immer in der Nähe. Und sie kennen sich in der Umgebung aus, wissen um die Besonderheiten der Orte und ihrer Einwohner." aus: www.mobilagenten.de Auf dieser Internetseite können Bürger aus dem Gebiet Minden/Herford auch gleich nach einem Berater in ihrem Ort schauen.

 

Verkehrsclub Deutschland, VCD

Kreisverband OWL e. V.

Umweltzentrum Bielefeld, August-Bebel-Str. 16-18

33602 Bielefeld

Tel: 0521/63961

Fax: 0521/393 39 68

E-Mail:ostwestfalen-lippe@vcd.org

www.vcd.org/ostwestfalen-lippe

 

VCD Kreisverband Minden-Lübbecke-Herford

c/o Uwe Hartmeier

Lutherstraße 11

32312 Lübbecke

Tel: 0700/823645543

Fax: 0700/823645543

E-Mail: vcd.mi-lk-hf@t-online.de

www.vcd.org/minden-herford

 

„Bielefeld pro Nahverkehr“

Verein, der den den öffentlichen Personennahverkehr in Bielefeld fördern will

www.bielefeld-pro-nahverkehr.de

 

 

Pinnwand

Das solidarische Bürgerticket - Gewinn für Klimaschutz und Bevölkerung!?

"Der ÖPNV wird gerade im Hinblick auf die Klimaschutzziele eine
tragende Rolle zur Sicherung der Mobilität spielen müssen. Allerdings
sind Investitionen in ein besseres ÖPNV-Angebot aufgrund leerer
öffentlicher Kassen kaum möglich. Daher schlägt Gregor Waluga,
Doktorand am Wuppertal Institut, in seinem Artikel "Das solidarische
Bürgerticket als Baustein einer zukunftsfähigen Nahversorgung" vor.
Mit den Einnahmen soll eine solide Finanzierungsbasis geschaffen
werden, zugleich könnte die verpflichtende Zahlung bei den Bürgern
als ein zusätzlicher Anreiz zur ÖPNV-Nutzung geben. Diesen Gewinn
für Klimaschutz und Bevölkerung erläutert der Autor am Beispiel der
Stadt Wuppertal. Der Artikel ist erschienen in der "RaumPlanung"
(Nr. 173, 2014) und steht jetzt auf dem Publikationsserver des
Wuppertal Instituts zum Download zur Verfügung:

epub.wupperinst.org

 

Bahnhof des Jahrs gesucht

"Bahnhöfe sind mehr als Drehscheiben für den öffentlichen Verkehr. Sie sind Visitenkarten einer Stadt und ein Aushängeschild für den umweltfreundlichen und sicheren Verkehrsträger Schiene.

Bahnhöfe, die sich mit der begehrten Auszeichnung „Bahnhof des Jahres“ schmücken dürfen, sind Vorbilder, die zur Nachahmung anregen.

Welcher Bahnhof ist der kundenfreundlichste im ganzen Land?

Seit Sommer 2004 prämiert die Allianz pro Schiene einmal jährlich den besten Großstadtbahnhof und den besten Kleinstadtbahnhof aus Kundensicht. Die Auszeichnung „Bahnhof des Jahres“ erhalten Bahnhöfe, die dem Reisenden Komfort in jeder Hinsicht bieten. Dazu gehören umfangreiche Serviceleistungen, ein übersichtliches Kundeninformationssystem, eine gute Anbindung an den Öffentlichen Personennahverkehr sowie ein einladendes Ambiente, das zum Verweilen einlädt." www.allianz-pro-schiene.de/bahnhof-des-jahres

Ihr Lieblingsbahnhof ist preiswürdig? Dann nominieren Sie ihn hier

 

Bürgerbusse

Seit Mitte der 90er Jahre gibt es in vielen Städten und Gemeinden, insbesondere für dünn besiedelte Orts- oder Stadtteile, die nicht von städtischen Bussen bedient werden, Bürgerbusse.

Der Bürgerbus ist eine Buslinie, die sich in der Regel auf eine privaten Initiative gründet, um Lücken im öffentlichen Personennahverkehr auszugleichen. Die Organisation der Linie erfolgt durch einen lokalen Bürgerbusverein. Die Vereine arbeiten meist auf ehrenamtlicher Basis und finanzieren sich vorwiegend über Spenden. Die Fahrzeuge sind klein, so dass zum einen kein besonderer Busführerschein notwendig ist, zum anderen Strecken, die aufgrund ihrer räumlichen Lage nicht von großen Bussen der Verkehrsunternehmen bedient werden, angefahren werden können. Nähere Informationen zu Bürgerbusvereinen in Ihrer Näher erhalten Sie auf der Seite:

www.pro-buergerbus-nrw.de

 

 

Unterrichtsmaterialien

Bildungsservice des Verkehrsclub Deutschland, VCD, für Schule und Kindergarten

Zur Mobilität findet sich in den Bildungs- und Lehrplänen immer noch wenig. Oft geht es allein um das Thema Verkehrssicherheit. Fragen zu Klima- und Umweltschutz, Verkehrsmittelwahl, Umgang mit Fahrplänen u.a.m finden noch zu wenig Raum im Unterricht.

Der VCD Bildungsservice unterstützt Schulen und Kindergärten bei diesen Themenfeldern mit allen wichtigen Informationen, von Aktionsideen bis zur Weiterbildung.

www.vcd.org/bildungsservice

 

Walking-Bus

Vorbei sind die Zeiten, als Eltern und Lehrer über übergewichtige und lustlose Kinder klagten. Aus Großbritannien erreicht uns eine Idee, die sowohl das Problem der mangelnden körperlichen Betätigung unserer Kinder löst, als auch den Verkehr entlastet. Der Schulweg wird sicherer und macht Spaß! Die Idee, die dahinter steckt ist der „Walking-Bus“. Der Walking Bus ist die neueste, lustige, gesunde und sichere Art zur Schule und wieder nach Hause zu gelangen. Die Kinder fahren nicht wie gewohnt mit den Eltern oder dem Schulbus zur Schule, sondern sie laufen in einer Gruppe mit Begleitung von Erwachsenen entlang einer festgelegten Route und sammeln an speziellen Haltestellen weitere Kinder ein. Die Sicherheit hat dabei höchste Priorität, z.B. tragen alle Beteiligten reflektierende Jacken oder Westen. Professor Dr. Wolf-Dietrich Brettscheider von der Uni Paderborn hat das Projekt als erster nach Deutschland geholt. Inzwischen sind in Paderborn acht Grundschulen und mehr als 500 Kinder dabei. Nähere Informationen zum Projekt erhalten Sie auf der Seite.

www.walking-bus.de. Das Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes NRW hat eine Broschüre zum Thema „Walking Bus" herausgebracht.

 

Projekt „up to you! Bus&Bahn machen Schule

www.uptoyou.de

 

Umweltfreundlich mobil

Die Materialie versteht sich als Angebot, die vielfältigen Facetten des Themas „Mobilität“ in unterschiedlichen Zusammenhängen des Schulalltags einzubringen: eine große Vielfalt an Methoden sowie Erweiterungs- und Projektideen geben jede Menge Anregungen, das Thema im Unterricht aufzugreifen. (...)

Eine umfangreiche Handreichung für Lehrkräfte – nur online verfügbar – führt durch die unterschiedlichen Kapitel, liefert Hintergrundinformationen und Anleitungen sowie praktische Informationen für die Unterrichtsstunden.

Das Arbeitsheft für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe setzt bei der Lebenswirklichkeit der Jugendlichen an und ist nach den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung konzipiert. Es ist kostenlos – auch als Klassensatz - bestellbar und steht außerdem zum Download zur Verfügung."

Quelle und weitere Informationen; www.bmu.de/service/unterrichtsmaterialien

 

 

Linkliste

Preisauskünfte, Fahrpläne, verschiedene NRW- Tickets und mehr

www.nahverkehr.nrw.de

 

Deutsche Bundesbahn

www.bahn.de

 

Deutsche Bundesbahn/regional/NRW

www.bahn.de/regional/nrw

 

Verkehrsverbund OstWestfalenLippe

www.vvowl.de

 

mobiel

www.mobiel.de

 

Der Sechser

www.dersechser.de

 

Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter

www.nph.de

 

NordWestBahn

www.nordwestbahn.de

 

eurobahn

www.eurobahn.de

 

WestfalenBahn

www.westfalenbahn.de

 

Verkehrsclub Deutschland, VCD

www.vcd.org

 

Fahrgastverband Pro Bahn

www.pro-bahn.de

 

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

www.bmvi.de

 

Informationen über Bürgerbusse und Bürgerbusvereine

www.pro-buergerbus-nrw.de

 

Deutsches Institut für Verkehr und Umwelt (DIVU)

www.divu.de

 

 

Literatur

WWF, BUND, Germanwatch, NABU und VCD (2014). Klimafreundlicher Verkehr in Deutschland. Weichenstellungen bis 2050.

Als Download unter germanwatch.org/.pdf

 

Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (2013). Verkehr in Zahlen 2013/ 2014.

 

Umweltbundesamt (2012). Daten zum Verkehr.

Kostenlos zu bestellen oder als Download unter

www.umweltbundesamt.de/uba-info-medien

 

Adler, M. (2011). Generation Mietwagen. Die neue Lust an einer anderen Mobilität. München. oekom Verlag.

 

Schindler, J./ Held, M. (2009). Postfossile Mobilität. Wegweiser für die Zeit nach dem Peak Oil. Vas-Verlag Für Akademische Schriften. Frankfurt/M.

 

Gertz, C./ Stein, A. (Hg.)(2004). Raum und Verkehr gestalten. Berlin: Sigma.

 

Verkehrsclub Deutschland, VCD (2001). Bus, Bahn und Pkw im Umweltvergleich. Der ÖPNV im Wettbewerb. Bonn: Verkehrsclub Deutschland.

 

 

Verwandte Themen

Bildnachweis

Strassenbahn: © H.-G. Oed / Bundesumweltministerium

Stadtbahnhaltestelle in Bielefeld: © Margarete Rühl

Busbahnhof: © H.-G. Oed / Bundesumweltministerium