Infonetz-OWLInfonetz-OWL
Startseite
Das Infonetz

Suche

 
Katalog 
Druckversion

Mitreden
Impressum
Hilfe
Partner

Logo Nordrhein-Westfälische Stiftung für Umwelt und Entwicklung

Logo Umweltzentrum

Schädlinge/ Lästlinge im Haus

Hintergrund

Motte

Auch in unseren fast „überhygienischen“ Wohnungen taucht immer wieder ein uraltes Problem auf: Ungeziefer im Haus. Ob Ameisen, Kleidermotten, Silberfischchen oder Mäuse, das Auftreten solcher Klein- und Kleinstlebewesen ist kein Grund zur Panik und zunächst auch kein Zeichen für mangelnde Hygiene. Viele dieser unliebsamen Mitbewohner werden eingeschleppt, beispielsweise Dörrobstmotten durch den Einkauf bereits befallener Lebensmittel. Andere, wie die Kleidermotten oder Teppichkäfer, sind mobil genug, um durch geöffnete Fenster in die Wohnung einzudringen. In den meisten Fällen lässt sich im Haushalt wirkungsvoll etwas gegen die unerwünschten Gäste unternehmen, ohne dass potentiell gesundheitsschädliche Schädlingsbekämpfungsmittel zur Anwendung kommen müssen. Vorraussetzungen für erfolgreiche Gegenmaßnahmen sind die genaue Bestimmung der aufgetretenen Tiere, sowie Kenntnisse über Lebensweise, Nahrungs- und Lebensraumansprüche.

 

Rat und Tat

Vorbeugung

Auch wenn Ungezieferbefall nie wirklich ausgeschlossen werden kann gibt es doch eine Reihe von nützlichen Tipps, die zur Vorbeugung hilfreich sind.

Vorbeugende Maßnahmen

  • Auf Sauberkeit in der Küche (auch an schwer zugänglichen Stellen, z.B. hinter Einbaumöbeln), und im Vorratsraum achten
  • Abfälle nicht herumstehen lassen
  • Fliegennetze an den Fenstern anbringen
  • Zugangsmöglichkeiten für Schädlinge (Ritzen, Löcher) mit geeigneten Materialien verschließen
  • Schon beim Einkauf auf Löcher in Verpackungen achten
  • Für die Lagerung die Lebensmittel in gut verschließbare Glas-, Kunststoff- oder Porzellangefäße umfüllen. Befallene Ware kann so erkannt und entsorgt werden
  • Vorräte und Textilien regelmäßig kontrollieren. Befallene Materialien (Isoliermaterial, Vorräte, Textilien etc.) entsorgen und austauschen
  • Kühle Lagerung der Vorräte verlangsamt die Entwicklung und damit die Weitervermehrung der Tiere
  • Wolltextilien und -teppiche regelmäßig auf Befall kontrollieren, dabei besonderes Augenmerk auf lange nicht getragene Kleidungsstücke und Teppichpartien, die nicht belaufen werden oder unter Möbeln verlegt sind, sowie Wandteppiche, legen
  • Haustiere regelmäßig auf Flöhe untersuchen und kämmen.

Quelle: Bundesverband für Umweltberatung, Handbuch für Umwelt- und Abfallberatung, 11. Erg. Lfg, 2000, Rubrik Garten, Kap.2.4.

 

Verzicht auf giftige Schädlingsbekämpfungsmittel

Verzichten Sie auf giftige Schädlingsbekämpfungsmittel, insbesondere in Form von Sprays; Verneblern (Fogger) Verdampfern oder Puder. Die giftigen Wirkstoffe werden damit unkontrolliert in viele Bereiche der Wohnung verteilt (Möbel, Teppiche, Tapeten). Häufig gelangen so gesundheitsschädliche Inhaltstoffe lange nach der eigentlichen Schädlingsbekämpfung ständig wieder in die Raumluft.

Nur erfahrene und sachkundige Schädlingsbekämpfer sollten einen Einsatz mit giftigen Stoffen vornehmen, wenn dem Schädlingsbefall tatsächlich nicht mehr anders beizukommen ist.

 

Bestimmung, Bekämpfung, Prävention

Wilfrieds Schädlingsforum

www.schaedlingshotline.de

 

 

Wespe im Orangensaftglas

Wespen und Hornissen

sollten kein Grund zur Panik sein. Sie gehören zum Sommer wie die Blumen.

Auf der Themenseite Wespen und Hornissen finden Sie Hinweise und Verhaltenempfehlungen zum gedeihlichen Miteinander von Wespen und Menschen.

Daneben finden Sie auf dieser Seite viele allgemeine Informationen zu

den über hundert Wespenarten in Deutschland.

 

Kopfläuse - was tun

Immer wieder tauchen sie auf, jeden kann es betreffen.

Viele Informationen und Handlungsempfehlungen wie man die lästigen Blutsauger schnell wieder los wird bietet die Seite www.kindergesundheit-info.de/kopflaeuse

 

Schädlinge/ Lästlinge was kann man tun

Die folgende PDF-Datei bietet eine Übersicht der hauptsächlich auftretenden Schädlinge. Sie finden darin Informationen zu Aussehen, Vorkommen, Befall, Schäden, die die Tiere verursachen, Vorbeugungsmaßnahmen und Hinweise zu einer wirkungsvollen, aber möglichst umweltfreundlichen Bekämpfung.

 

Holzschädling

Schädlingsbekämpfer

Bei bestimmten Schädlingen, oder wenn ein Befall zu hartnäckig wird, kann professionelle Unterstützung nötig sein.

Da es keine anerkannte Ausbildung zum Schädlingsbekämpfer gibt kann jeder, unabhängig von Wissen und Erfahrung, diesen Titel führen. Achten Sie darauf, einen „staatlich geprüften Schädlingsbekämpfer“ zu beauftragen. Diese haben eine Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer abgelegt und müssen eine dreijährige Berufspraxis nachweisen.

Beim örtlichen Gesundheitsamt sowie beim deutschen Schädlingsbekämpfer-Verband www.dsvonline.de können Sie sich Fachfirmen empfehlen lassen.

Auch der Verein zur Förderung ökologischer Schädlingsbekämpfung e.V.nennt Ihnen Ansprechpartner. www.vfoes.de

Zu Ihrer Sicherheit sollten Sie auf folgende Dinge achten:

  • Liegt ein Zeugnis „staatlich geprüfter Schädlingsbekämpfer“ vor
  • Wird der Befall zunächst genau inspiziert, werden genaue Auskünfte gegeben, um welche Tiere es sich handelt
  • Werden auch physikalische und biologische Bekämpfungsmaßnahmen in Betracht gezogen
  • Wird darüber informiert, welche Chemikalien zum Einsatz kommen
  • Wird über Schutzmaßnahmen (z. B. Möbel/ Teppiche entfernen, lüften) vor, während und nach der Behandlung informiert.

Ansprechpartner

Biozid-Portal des Umweltbundesamtes

Das Portal informiert über alternative und vorbeugenden Maßnahmen zu Schädlingsbekämpfungsmitteln. Ziel ist, die Bewusstseinsbildung zu möglichen Risiken im Umgang mit derartigen Bioziden zu fördern und Möglichkeiten zur Minimierung des Einsatzes aufzuzeigen.

www.biozid.info

 

Hans-Rainer Neuber
Staatl. gepr. Desinfektor & Schädlingsbekämpfer
Landweg 8
33829 Borgholzhausen
Telefon 05425-5529
Mobil 0163-1424849
E-mail: info@ihs-neuber.de
www.ihs-neuber.de

 

Bestimmung von Schädlingen

Wilfrieds Schädlingsforum, Bestimmung, Bekämpfung, Prävention

www.schaedlingshotline.de

 

Naturwissenschaftlicher Verein Bielefeld (eingeschränkt)
www.nwv-bielefeld.de

 

 

Linkliste

Insekten-Seite, interessant ist die Rubrik Fragen und Antworten

www.members.aon.at/s.pfeiffer/bienen.

 

Verein zur Förderung ökologischer Schädlingsbekämpfung e.V.

www.vfoes.de

 

Deutscher Schädlingsbekämpfer Verband e.V.

www.dsvonline.de

 

Bei Problemen und Fragen rund um Bienen, Hummeln, Wespen und Hornissen

www.hymenoptera.de/beraterdatenbank

 

PAN Germany, setzt sich dafür ein, Risiken und Verbrauch gefährlicher Biozide zu senken

www.pan-germany.org

 

Naturwissenschaftlicher Verein für Bielefeld und Umgebung e.V.

www.nwv-bielefeld.de

 

 

 

 

Literatur

Julius-Kühn-Institut (2011). Vorräte richtig schützen.

Als Download und zu bestellen unter www.jki.bund.de/de/veroeffentlichungen

 

Binder, E. (2011). Ungeziefer im Haus. Motten, Mäuse, Käfer & Co. Verlag Eugen Ulmer. Stuttgart

 

Untersteiner, H. (2007). Schädlinge in Haus und Garten: Erkennen, Vorbeugen, Bekämpfen. Graz. Stocker Verlag.

 

Hermanns, M. (2001). Schädlinge und Lästlinge in Haus und Wohnung. Zürich. Oesch Verlag.

 

 

 

Verwandte Themen

Bildnachweis

Motte: © Winternitz /PIXELIO

Wespe im Orangensaftglas: © H. May www.nabu.de

Holzschädling: © Henrik Gerold Vogel /PIXELIO