Infonetz-OWLInfonetz-OWL
Startseite
Das Infonetz

Suche

 
Katalog 
Druckversion

Mitreden
Impressum
Hilfe
Partner

Logo Nordrhein-Westfälische Stiftung für Umwelt und Entwicklung

Logo Umweltzentrum

Sprit sparen beim Autofahren

Hintergrund

Boardcomputer eines Autos, zeigt u.a. den mittleren Spritverbrauch

„Mit der richtigen Fahrweise lassen sich leicht bis zu 25 Prozent Sprit sparen, ohne auf Fahrkomfort, Fahrspaß und zügiges Fortkommen verzichten zu müssen. In Zeiten steigender Benzinpreise ein lohnendes Verhalten. Wer gelassen fährt, schont nicht nur die Umwelt und den Geldbeutel, sondern auch die Nerven, was ein Gewinn für die Sicherheit auf unseren Straßen ist“, betonte der damalige Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee bei einem Spritspartraining des Naturschutzbund Deutschland.

Würden die europäischen Autofahrer die wenigen Grundregeln des spritsparenden Autofahrens beachten, könnte sich –- so Schätzungen des europäischen Automobilherstellerverbandes - der Kraftstoffverbrauch um fünf Milliarden Liter senken und damit der CO2-Ausstoß europaweit um zwölf Millionen Tonnen reduzieren. Quelle: www.sparsprit.info (2006)

 

Rat und Tat

Es sind nur wenige Tipps, die Sie bei Ihrem Fahrverhalten beachten sollten. Vieles ist bekannt, und nach kurzer Zeit sehr bewussten Fahrens haben sich die energiesparenden Verhaltensweisen eingeschliffen. Bei einer Fahrleistung von 15.000km pro Jahr sind diese Tipps eine Ersparnis von rund 300 Euro wert (Quelle: Umschalten - ganz einfach Sprit sparen, NABU Broschüre, S. 5):

 

Tacho: Niedertouriges Fahren

Schnell schalten: Als Faustregel können Sie sich merken: schon nach wenigen Metern nach dem Anfahren in den zweiten Gang, spätestens bei 2000U/Min in den nächsten Gang. Wer über keinen Drehzahlmesser verfügt kann sich am Tacho orientieren: bei etwa 30km/h in den dritten, bei 40km/h in den vierten und bei 50-60 km/h in den fünften Gang schalten. Im höchstmöglichen Gang zu fahren spart Sprit und viel leiser ist es auch.

 

Niedertourig fahren: Keinem Auto, das in den letzten zwanzig Jahren gebaut wurde schadet niedertouriges Fahren. Um Treibstoff zu sparen ist Fahren mit geringen Drehzahlen außerordentlich wichtig. 2000 Drehzahlen pro Minute sind im Stadtverkehr ausreichend.

 

Vorausschauend fahren: Durch vorausschauendes Fahren können Sie viele Brems- und Beschleunigungsaktionen vermeiden. Jedes Anfahren, und jedes erneute Gasgeben verbraucht viel Energie.

EU-Reifenlabel

Auto nicht unnötig beladen (lassen): Der Verbrauch des Autos erhöht sich mit jedem Kilogramm Gewicht. Beladen Sie Ihr Fahrzeug darum nur mit dem, was auf dem jeweiligen Weg nötig ist. Entrümpeln Sie wenn nötig Ihren Kofferraum.

 

Motor abstellen: Ist abzusehen, dass die Wartezeit, etwa vor einer roten Ampel, länger als 30 Sekunden sein wird, lohnt sich das Motorabschalten

 

Gleichmäßig fahren, optimale (Spar)Geschwindigkeiten wählen: Bei Geschwindigkeiten über 100km/h steigt der Treibstoffverbrauch überproportional zur Geschwindigkeit. Der Luftwiderstand – vor allem bei weniger aerodynamisch konstruierten Wagen – verbraucht in hohem Maße Energie.

 

Der richtige Reifendruck: Überprüfen sie regelmäßig den Reifendruck. Erhöhen Sie den in der Betriebsanleitung ihres Fahrzeuges angegebenen Druck um 0,2 bar, bzw. wählen Sie die Werte, die der Autohersteller für eine volle Beladung angibt. Mit höherem Reifendruck sinkt der Rollwiderstand und damit der Energieverbrauch.

 

Leichtlaufreifen/ Synthetische Leichtlauföle: Bei einem fälligen Öl- oder Reifenwechsel achten Sie auf diese Varianten. Sie können jeweils zu einer Kraftstoffreduzierung beitragen.

Informationen zu Spareffekten bei unterschiedlichen Reifen und zur Kennzeichnung finden Sie unter www.vcd.org/eu-reifenlabel

 

Achten Sie auf Energiefresser: Auch elektrische Anlagen im Auto verbrauchen indirekt Kraftstoff, je stärker die Lichtmaschine belastet ist, um so mehr wird verbraucht. Schalten Sie daher Heckscheibenheizung, Sitzheizung oder Klimaanlage ab, wenn sie nicht benötigt werden. Eine Klimaanlage verbraucht durchschnittlich 1 Liter auf 100 Kilometer, im Stadtverkehr noch deutlich mehr.

Fussgängerin

Warten Sie das Auto regelmäßig: Überprüfen Sie regelmäßig, bzw.lassen überprüfen, Zündanlage, Vergaser und Leerlaufeinstellung. Durch falsche Einstellungen oder verschmutzte Teile kann der Verbrauch stark ansteigen.

 

Last but not least: Gehen Sie so oft wie möglich zu Fuß, fahren Sie mit dem Rad oder nutzen Sie Busse und Bahnen.

Vermeiden Sie vor allem Kurzfahrten. Erst nach etwa vier Kilometern ist der Motor betriebswarm, vorher liegt der Verbrauch des kalten Motors bei bis zu 40 Litern pro 100 km.

 

Ausführliche Erläuterungen zu den genannten Spritspar-Tipps finden Sie auf den Internetseiten des Verkehrsclub Deutschland, VCD www.vcd.spritsparen oder beim Naturschutzbund, NABU www.sparsprit.info.


 

Mitfahren. Mitsparen. Mitpendeln

NRW-weites Internetportal zum Bilden und Finden von Fahrgemeinschaften und Mitfahrgelegenheiten. Per Internet oder Telefon können regelmäßige Fahrgemeinschaften und spontane Mitfahrgelegenheiten für Wege zur Arbeit und in der Freizeit vermittelt werden.

www.mitpendler.de

 

 

Ansprechpartner

Fahrschulen

Die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat bieten auf der Internetseite www.spritsparstunde.de eine Fahrlehrersuche. So können Sie nach Fahrschulen in ihrer Region suchen, die Spritsparstunden anbieten

Über diese Vereinigung hinaus sind sicherlich auch weitere Fahrschulen bereit Fahrstunden zum verbrauchsarmen Fahren anzubieten. Fragen Sie in Ihrer Umgebung danach.

 

Verkehrsclub Deutschland, VCD

Neben vielen anderen Aktivitäten für mehr Umweltschutz im Verkehrsbereich informiert der VCD auch über spritsparendes Autofahren: www.vcd.org/spritsparen

 

ADAC

Auch der ADAC bietet Spritsparkurse für Interessierte an: www.adac-owl.de

 

 

Pinnwand

Der Drei-Liter-Fahrer

Ob es die täglichen 80 Kilometer von Sprockhövel ins Büro nach Hamm sind oder die Fahrt nach Norwegen oder Kroatien in den Urlaub – er legt sie auf der rechtesten aller Autobahn-Fahrspuren zurück. „Ich schwimme mit den LKWs mit“, sagt er. Das bedeutet: 90, vielleicht 95 Km/h. Und vor allem gleichmäßig fahren. Keine Beschleunigung, keine Überholvorgänge. „Dann würde der Verbrauch sofort hochgehen“, erläutert Peter Kirchhoff aus Sprockhövel in NRW. Mit seinem 13 Jahre alten Skoda Fabia knackte er im Juli die Eine-Million-Kilometer-Marke, bei einem Verbrauch von weniger als 3,7 Litern Diesel auf 100 Kilometern.

Die EnergieAgentur.NRW lobt monatlich ein Projekt des Monat aus und publiziert dies auf Ihrer Webseite. Im August 2013 wurde zum ersten Mal ein Menschen in dieser Kategorie ausgezeichnet: Peter Kirchhoff, der von sich sagt: "Ich kann garantiert jedes Auto unter den Herstellerangaben für den Verbrauch fahren.“

Mehr zu seiner Motivation und zu seiner Fahrweise lesen Sie www.energieagentur.nrw.de/der-drei-liter-fahrer

 

Linkliste

Naturschutzbund e. V., NABU

www.sparsprit.info

 

Deutsche Energieagentur (dena), Clever fahren, Sprit sparen

www.ichundmeinauto.info/

 

Bundesverkehrsministerium

www.bmvbs.de/neuesfahren

 

Verkehrsclub Deutschland, VCD

www.vcd.org

 

Eco-Drive, clever fahren

Schweizer Organisation von Verkehrsverbänden, Bundesstellen und privaten Organisationen

www.ecodrive.ch

 

Allgemeiner Deutscher Automobilclub, ADAC, OWL

www.adac-owl.de

 

Autokauf-Beratung vom Verkehrsclub VCD

www.besser-autokaufen.de

 

 

Literatur

Umweltbundesamt (2009). Sprit sparen und mobil sein. www.umweltdaten.de/publikationen

 

Böttcher, K. (2008). Umweltgerecht Auto fahren. Berlin. Beuth Verlag.

 

Naturschutzbund Deutschland e.V., NABU.(2002). Umschalten - ganz einfach Sprit sparen.www.nabu.de/spritsparen/broschuere.pdf

 

 

Verwandte Themen

Bildnachweis

Boardcomputer: © C. Trischler

Tacho: © C. Trischler

Fussgängerin: © C. Trischler