Infonetz-OWLInfonetz-OWL
Startseite
Das Infonetz

Suche

 
Katalog 
Druckversion

Mitreden
Impressum
Hilfe
Partner

Logo Nordrhein-Westfälische Stiftung für Umwelt und Entwicklung

Logo Umweltzentrum

Tauschen/ Leihen/ Mieten/ Weitergeben

Hintergrund

Gegenstände, die wir selten gebrauchen, müssen wir nicht zwangsläufig auch besitzen. Vieles lässt sich ausleihen, mieten, gemeinschaftlich nutzen.

Dinge, die der Eine nicht mehr benötigt können von anderen noch sinnvoll eingesetzt werden.

Es gibt viele Möglichkeiten dem übermäßigen Konsum, dem Ex und hopp, etwas entgegenzusetzen und die Dinge des Alltags stattdessen bewusster zu gebrauchen.

„Je mehr Personen einen Gegenstand nutzen, desto weniger Gegenstände müssen hergestellt werden - so lassen sich Rohstoffe, aufwendige Herstellungsprozesse, Energie und Abfälle einsparen.“ (Stadt Bielefeld: Teilen, Leihen, Tauschen, S.2)

Damit können wir nicht nur zum nachhaltigen Konsum beitragen, sondern auch Geld sparen und unsere Wohnungen vor Überfüllung bewahren.

Neben klassischen Beispielen wie Kostümverleih oder Bibliothek haben wir im Folgenden viele weitere Beispiele für das Leihen, Mieten, Tauschen oder Verschenken aufgelistet.

 

Rat und Tat

Kaufhaus Allerhand, Detmold

Worauf Sie beim Leihen, Mieten, Tauschen achten sollten

„Leihen“ ist juristisch gesehen „Mieten“ (wenn die geliehenen Gegenstände gegen Geld überlassen werden).

Holen Sie, wo immer möglich, mehrere Angebote ein und vergleichen Sie die Preise und Leistungen miteinander.

Leihverträge sollten in jedem Fall schriftlich abgefasst werden.

Achten Sie darauf, dass vor Inanspruchnahme der Leistung sämtliche Kosten mit dem Anbieter schriftlich vereinbart werden. Dazu gehören auch Nebenkosten, wie Anfahrt, Material und Reparatur etc.

Wenn Mitwirkungspflichten bei der Nutzung des Produktes vereinbart wurden - wie z.B. das Reinigen eines Gerätes nach dem Gebrauch - sollten diese genau beschrieben werden.

Klären Sie vorher ab, welche Reklamationsmöglichkeiten Sie haben und auch, wer haftet, falls der ausgeliehene Gegenstand defekt ist oder zerstört wird.

 

Und beim Stöbern auf dem Flohmarkt oder im Second-Hand-Laden ist an Folgendes zu denken:

Die gesetzliche Gewährleistung kann beim Gebrauchtkauf ausgeschlossen werden. Lassen Sie sich deshalb Eigenschaften der gewünschten Ware, die Ihnen wichtig erscheinen, schriftlich zusichern.

Falls der Händler auf die Ware eine Garantie gibt, sollten Sie genau erfragen, worauf sich diese erstreckt.

Wenn ein Gerät als reparierbar angepriesen wird, sollten Sie sich erkundigen, ob es noch Ersatzteile dafür gibt.

Falls Sie etwas Bestimmtes suchen, rufen Sie den Anbieter lieber vorher an, ob Ihr gewünschter Artikel vorrätig ist. So ersparen Sie sich unter Umständen unnötige Wege.“ Quelle: Stadt Bielefeld (Hrsg) (1999). Teilen, Leihen, Tauschen. Bielefeld

 

 

Auf dem Flohmarkt

Internetportale

Verschiedenste Seiten im Netz bieten Angebote und Informationen rund um das Verleihen, Mieten, Schenken und gemeinsam nutzen.

www.kokonsum.org
www.erento.com

 

Anzeigen in Zeitungen/ Anzeigenblättern

Die meisten Lokalzeitungen haben einen Anzeigenteil mit Angeboten von gebrauchten Schnäppchen.

 

Schwarzes Brett im Supermarkt

Viele Supermärkte und öffentliche Einrichtungen haben ein „Schwarzes Brett“. Dort können Sie Ihre Angebote anbringen oder attraktive Angebote finden.

 

Flohmärkte aller Art

Auf Flohmärkten können Sie gebrauchte Dinge erwerben, aber auch verkaufen und das oft zu einem sehr guten Preis. Überall in Ostwestfalen Lippe finden regelmäßig Flohmärkte statt. Auf ihnen können Sie (fast) alles entdecken oder auch selbst anbieten. Auf den folgenden Internetportalen finden Sie Informationen zu Floh-, Antik- und Trödelmärkte in ganz Deutschland. www.marktcom.de und www.meine-flohmarkt-termine.de

 

Versteigerungen

Neben den großen (Zwangs)Versteigerungen vom Gericht, sind die städtischen Fundsachen-Versteigerungen interessant. Ein- bis zweimal pro Jahr können hier für wenig Geld verschiedenste Artikel erworben werden.

Auch Verkehrsunternehmen bieten solche Versteigerungen an. Die Termine können der Presse entnommen werden.

 

Internetseite "Alles umsonst"

Unter www.alles-und-umsonst.de findet man, wenn man Glück hat, den gewünschten Gegenstand sogar umsonst.

 

Tauschen /Tauschringe

Mitglieder von Tauschringen tauschen Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten aus. Tauschgeschäfte werden oft in Punkten verrechnet.

Bielefelder Tauschring e.V.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite www.tauschring-bielefeld.de

Tauschringe gibt es auch in anderen Städten in der Region.

Sie erreichen den Tauschring Herford über die Lokale Agenda Seite der Stadt.

In Borgholzhausen gibt es ebenfalls einen Tauschring, den „Teuto swop“. Sie finden ihn in der Dorfstraße 40, 33829 Borgholzhausen, Tel. 05425/ 955932.

 

Tauschbörsen im Internet

www.dietauschboerse.de

www.netcycler.de

Viele Städte unterhalten Tausch-und Verschenkbörsen, s. u. unter der Rubrik "aus Ostwestfalen-Lippe"

 

Verleihbörsen im Internet

www.leihdirwas.de

www.frents.de

 

Historische Baustoffe

Anbieter von historischen Baustoffen und antiker Baumaterialien haben sich zusammengeschlossen und die die Wiederverwendung dieser Materialien zu fördern. Es soll deutlich gemacht werden, daß ohne die Wiederverwendung historischer Bausubstanz wertvolle Kulturgüter unwiederbringlich verloren gehen. Gleichzeitig leisten die Unternehmen einen Beitrag zur Verringerung des Ressourcenverbrauchs: Die Wiederverwendung von Bauelementen ist Recycling auf höchster Wertstufe.

www.historische-baustoffe.de

 

Secondhand-Kaufhaus in Detmold

Bibliotheken

Neben Büchern aller Art verleihen viele Bibliotheken auch Videos, DVD`s, Zeitschriften oder Gesellschaftsspiele.

 

Artotheken, Kunstverleih

„Artotheken sind Einrichtungen verschiedener Träger - öffentlicher Bibliotheken, Kulturämter, Museen, Kunstvereine u.ä. - die originale Werke aktueller Kunst kostenlos oder gegen geringe Gebühr, befristet häufig auf zwei bis vier Monate, entleihen. Sie geben damit ihren Kunden die Möglichkeit, sich zu Hause in Ruhe mit Kunst auseinander zu setzen.“ Quelle: artothek.nordcult.net (2006).

Adressen und Informationen zu Artotheken in Deutschland finden Sie unter artothek.kulturimnetz.de

 

Kinderkleidung, Spielzeug u.ä.

In vielen Kindertagesstätten, kirchlichen und anderen Einrichtungen finden immer wieder Basare statt, bei denen sehr gut alles „rund ums Kind" ge- und verkauft werden kann.

Auch im Internet finden sich interessante Angebote, z.B.

www.kinderflohmarkt.com

www.elternlink.de

 

Second Hand Läden

Diese Läden, in denen Dinge aus zweiter Hand verkauft werden gibt es sowohl privat betrieben, als auch von karitativen Einrichtungen.

 

Kleiderkreisel

Onlinebörse, bei der Kleidung verkauft, verschenkt oder getauscht werden kann. www.kleiderkreisel.de

 

Haustausch im Urlaub

Wollen Sie möglichst kostengünstig Ihren Urlaub verbringen, aber trotzdem nicht auf Komfort verzichten? Wenn Sie keine Angst davor haben ein bisschen Privatsphäre aufzugeben, dann ist Haustausch genau das Richtige. Wichtig ist, bereits im Voraus alle Eckdaten und Haftungsbestimmungen vertraglich zu regeln (Telefon- und Stromkosten, Ersatz für eventuell zerbrochene Gegenstände usw.). Es gibt verschiedene Agenturen, die Ihnen helfen den passenden Tauschpartner zu finden. Tauschagenturen: www.homelink.de und www.intervac-online.com

 

Kostenlose Unterkunft auf Reisen - Gastfreundschaftsnetzwerke

Die Mitglieder nutzen die Website, um eine kostenlose Unterkunft auf Reisen zu finden, selbst eine Unterkunft oder auch anderes anzubieten, wie beispielsweise einem Reisenden die Stadt zu zeigen.

Informieren Sie sich und probieren Sie es aus www.couchsurfing.org

In gleicher Weise funktionieren auch die Portale www.homelink.de, hospitalityclub.org, www.airbnb.de oder www.bewelcome.org.

 

Bücher

Bücher müssen nicht unbedingt neu gekauft werden. Gebrauchte Bücher können Sie in Antiquariaten oder auf Flohmärkten, aber auch bei Internetportalen kaufen. So können oftmals neuwertige Bücher für ein bis zwei Euro erworben werden. Die umweltfreundlichste und günstigste Variante ist aber nach wie vor das Leihen. In Ostwestfalen Lippe gibt es viele Bibliotheken, die viele, viele alte und neue Schätze in ihrem Bestand haben.

 

Gebrauchte Computer

Wenn Sie Ihren Computer nicht gerade für aufwendige Grafikprogramme oder Spiele brauchen, ist ein neuer Computer nicht unbedingt notwendig. Gebrauchte Computer erfüllen durchaus ihre Funktion. Jeder Kauf eines gebrauchten Computers spart mehr als 100 kg CO2-Emissionen, sowie erhebliche Mengen an Energie, Ressourcen und Geld. Sie sollten jedoch einige Dinge beim Kauf eines gebrauchten Rechners beachten. Ihr neuer Gebrauchter sollte genügend Arbeitsspeicher (Ram) haben, um beispielsweise das Internet oder Textverarbeitungsprogramme zu nutzen, aber auch mal Digitalfotos anzuschauen. Wenn Sie den gebrauchten Rechner nicht unbedingt bei einer Internetauktion bei Ebay erwerben möchten, sollten Sie dennoch auf der Seite www.ebay.de die Preise vergleichen, um bei einem Direktkauf nicht zu viel zu bezahlen. Achten Sie außerdem darauf, welche Programme beim Kauf mitgeliefert werden.

 

Gebrauchte Elektorgeräte

Neben den Internetportalen wie www.ebay.de, können Sie auch bei vielen Händlern vor Ort gebrauchte Elektrogeräte erwerben. Sie sollten sich allerdings vor dem Kauf über den Energieverbrauch der Geräte informieren. So lohnt sich bei Kühlschränken oft eher der Neukauf. Viele Recyclinghöfe bieten auch gebrauchte Elektrogeräte zum vergleichbar geringen Preis an. Und falls Sie nur kurzfristig bestimmte Geräte brauchen (z.B. für Umbauzeiten), können sie sich Geräte auch leihen.

 

Pflanzen-Tausch

Löhner Gartenflohmarkt

Jedes Jahr im Mai findet beim Heimatmuseum der Gartenflohmarkt statt. Hier kann alles rund um den Garten zu Flohmarktpreisen angeboten und gefunden werden; Stauden, Stecklingen, Gartenzeitschriften, Pflanzgefäße, Gartenzwergen u.v.m.

Kontakt: Stadt Löhne www.loehne.de

Pflanzentauschbörsen des BUND

Der Umweltverband bietet damit Hobbygärtnern Gelegenheit Pflanzen und auch Erfahrungen auszutauschen. Ein Ziel dabei ist gerade auch heimische Pflanzen zu weiterer Verbreitung zu verhelfen.

Solche Pflanzentauschbörsen werden in Bielefeld, Halle, Steinhagen und Werther durchgeführt, im Frühjahr und im Herbst. Ort und Zeit erfahren Sie in der Presse oder auf der Internetseite bund.net/bielefeld

Pflanzenbörse im Umweltzentrum Heerser Mühle

Heerser Mühle

 

Werkzeugverleih

Bohrmaschinen, Schleifgeräte oder kleine Baumaschinen werden von vielen Baumärkten (meist gegen Gebühr) verliehen.

 

Geschirrverleih/ Partyservice

Feiern Sie umweltfreundlicher und verzichten Sie auf Pappbecher und Pappteller! Einen örtlichen Partyservice Betrieb finden Sie über die Gelben Seiten. Neben Geschirr können oft auch Zelte, Deko und Mobiliar angemietet werden. Auch viele Getränkemärkte haben einen eigenen Verleihservice.

 

Spielkistenverleih

Wenn Sie Ihrem Kind einen unvergesslichen Kindergeburtstag gestalten oder einfach nur eine Freude bereiten wollen, jedoch nicht unbedingt Geld in neue Kostüme und Spielzeug investieren wollen, können Sie über die Seite www.spielkistenverleih.de Spielkisten zu bestimmen Themenfeldern ausleihen. Ob Piraten- oder Indianerkiste, Ihnen steht stets eine große Auswahl zur Verfügung.

 

Sportgeräteverleih

www.sportjugend-bielefeld

 

(Gebrauchte) Gartengeräte

Wer einen Rasen hat, kann ihn zwar regelmäßig mähen, muß dafür aber nicht unbedingt einen eigenen Rasenmäher besitzen. Es bietet sich an mit dem Nachbar einen zu teilen oder auch einen zu leihen.

Über die Seite www.erento.com können Sie einen Verleiher aus der Region finden.

Auf der Seite www.gebrauchte.gartentechnik.com können Sie gebrauchte Gartengeräte erwerben.

 

Carsharing Autos

Fahrradverleih

Auch Fahrräder können gemietet oder gebraucht gekauft werden.

Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Infonetzseite zum Thema Fahrradfahren.

 

Wohnmobile

Wer zunächst mal probieren möchte, ob ein Urlaub per Wohnmobil das Richtige ist, kann bei verschiedenen Anbietern solche Fahrzeuge ausleihen.

 

Carsharing

Wenn Sie zeitweilig auf ein Auto angewiesen sind, jedoch nicht unbedingt einen eigenen Wagen anschaffen wollen, können Sie das Angebot von Carsharing- Anbietern nutzen. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Infonetzseite zum Thema Carsharing.

 

Mitfahrzentralen

In vielen größeren Städten gibt es Mitfahrzentralen. Hier kann man eine Mitfahrgelegenheit nach Köln, Berlin, Paris ... suchen oder Mitfahrplätze anbieten.

Portale wie www.mitfahrgelegenheit.de oder www.mitfahrzentrale.de bieten diese Möglichkeiten per Internet an.

 

Güter- Mitfahrzentralen/ Mitbringzentralen

Interessante Börsen für alle,

die etwas kostengünstig transportieren lassen wollen

und für alle, die freie Kofferraum- und Laderaumkapazitäten haben und Mitnahmegelegenheit anbieten möchten.

Die Mitbringzentralen basieren auf dem Prinzip eines Online-Marktplatzes, bei dem Mitnahme-Angebote und Gesuche in eine Datenbank eingestellt werden können. Der Versender spart, der Mitnehmer reduziert seine Treibstoffkosten. (Leer)Fahrten werden vermieden.

www.nochPlatz.de

www.mitbringzentrale.net

 

Upcycling

Beim Upcycling werden aus vermeintlichem Müll/ nicht mehr Gebrauchtem neue Produkte gemacht. Das hilft Ressourcen sparen und stärkt das Bewusstsein für Verschwendung. Kreativen Ideen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Upcycling als Botschaft gegen die Wegwerfgesellschaft, als Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Weitere Informationen: www.upcyclingdesign.com

www.weupcycle.com

 

Reparieren statt wegwerfen

z.B. in einem RepairCafe

 

 

Aus Ostwestfalen-Lippe

Brockensammlung Bethel

„Ein Wort aus dem Johannes Evangelium wurde zum Leitspruch, den sich die Brockensammlung Bethel bewahrt hat: „Sammelt die übrigen Brocken, auf dass nichts umkomme!“ (Joh. 6,12).

Menschen aus ganz Deutschland und viele Kirchengemeinden unterstützen die diakonische Arbeit der v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel, indem sie der Brockensammlung ihre guten, gebrauchten Sachen überlassen. So findet ein Team von rund 80 behinderten und nicht behinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Arbeit in der Brockensammlung.

Ein Teil der Sach- und Kleiderspenden wird direkt in Bethel verwendet. Im Laden Pangilo können Bewohner Bethels und Menschen, die Hilfe zum Lebensunterhalt beziehen, zu sehr günstigen Preisen einkaufen. In den weiteren Shops kann jeder stöbern und kaufen. Alles, was nicht in Bethel verwertet werden kann, wird an Vertragshändler weiterveräußert. Das geschieht gemäß den vertraglichen Kriterien des Dachverbandes FairWertung e.V." Quelle: www.brockensammlung-bethel.de(2006)

Brockensammlung Bethel

Saronweg 10

33617 Bielefeld

Tel: 0521/ 144-5022

www.brockensammlung-bethel.de

 

Gebrauchtartikel–Börse der GAB

Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung mbH Bielefeld - gemeinnützig -

„Gut Erhaltenes" und "alte Schätzchen" haben noch lange nicht ausgedient. Bestimmt lagern auch in Ihrem Haus, im Keller und auf dem Dachboden gebrauchte Schätzchen, die Sie nicht mehr benötigen und die zum Wegwerfen viel zu schade sind: Möbel, Kleidung, Bücher, Hausrat, Spielzeug, Geschirr, Elektro- und Haushaltsgeräte, Gartenmöbel, Fahrräder und Werkzeug.

„Die Gebrauchtartikel-Börse sammelt alles, was noch brauchbar und verwertbar ist, und bietet gute Waren Menschen mit geringem Einkommen zum Kauf an. Mit einem Teil der Erlöse werden Projekte in den ärmsten Ländern der Erde unterstützt. In der Gebrauchtartikel-Börse arbeiten langzeitarbeitslose Menschen (...) Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Abholtermin. Haushaltsauflösungen nach Absprache.“

Quelle: http://www.gab-bielefeld.de/index.php

Meisenstraße 65

33607 Bielefeld

Tel.: 0521/2996-180

Fax.: 0521/2996-102

E-Mail: info@gab-bielefeld.de

Internet: www.gab-bielefeld.de/

 

Sozial-Aktien-Gesellschaft

Haben Sie Dinge, die sie loswerden wollen, und wollen Sie vielleicht damit andere Menschen und Vereine unterstützen? Die Sozial-Aktien-Gesellschaft hilft ihnen bei Ihrem Vorhaben. Die gemeinnützige Einrichtung wandelt Sachspenden in Geldspenden um, indem sie die Sachen bei Ebay versteigert. Der Spender bestimmt selbst, welcher Verein oder welches Projekt die Spende bekommt. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite www.sozial-ag.de.

 

Die Falken, Bielefeld

Der Jugendverband „Die Falken” bietet vom Spielmobil bis zu Küchenutensilien unterschiedliche Dinge zum Verleih an. Weitere Informationen unter www.diefalken-bielefeld.de

 

RecyclingBörse Herford, Löhne, Bünde, Bielefeld, Spenge

Die RecyclingBörse verkauft gebrauchte Möbel, Geschirr, Hausrat und vom Buch bis zum Fahrrad auch fast alles andere. Der Verein wurde 1984 im Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen um den Bau der Müllverbrennungsanlage Bielefeld/Herford gegründet. In Herford, Löhne, Bielefeld, Spenge und Bünde hat der Verein Second Hand Kaufhäuser. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite www.recyclingboerse.org

 

Tausch- und Verschenkbörse der Stadt Bielefeld

Jeder kann hier aktiv werden. Sie können Ihre Angebote und Gesuche für Dinge, die getauscht oder verschenkt werden sollen, zeitunabhängig und unkompliziert selbst eintragen und löschen. Und das kostenlos! Mit der Online-Börse verschaffen Sie sich (wieder) Platz, sparen Geld, Zeit und tun auch noch etwas Gutes für die Umwelt. Kontakt: www.verschenkboerse-bielefeld.de

 

Tausch- und Verschenkbörse Paderborn

www.paderborn.de/verschenkboerse

 

 

Pinnwand

Glücksökonomie -Wer teilt hat mehr vom Leben

"Forscher sind sich einig: Lebensfreude hängt immer weniger von Geld und Besitz ab. Wichtig für persönliche Glücksgefühle sind soziale Fähigkeiten wie Kooperieren, Teilen oder sich für andere einsetzen - und sie finden immer öfter Eingang in unsere Arbeitswelt und Gesellschaft. (...) die Welt des Tauschens, Teilens und gemeinsamen Erlebens ist schier unendlich. Überall machen sich Menschen auf, neue Alternativen zwischen Markt und Staat zu suchen, gründen Unternehmen und Initiativen, die nicht mehr auf dem Wunsch nach Geld, sondern dem Wunsch nach Glück und Nachhaltigkeit basieren, und schaffen eine neue Gemeinschaft, die zwischen dörflichem Zusammenhalt und urbaner Freiheit angesiedelt ist. Die so entstehende Glücksökonomie greift die alte Wachstumswirtschaft nicht frontal an, sondern wuchert fröhlich in sie hinein, um Räume zu schaffen, in denen Teilen wichtiger ist als Besitzen. Die Autorinnen haben Menschen besucht, die ein völlig anderes Leben führen, und berichten aus der bunten Welt des befreienden Miteinanders, die durch das Internet enorm befeuert wird. " www.oekom.de

Jensen, A./ Scheub, U. (2014). Glücksökonomie - Wer teilt, hat mehr vom Leben. München, Oekom Verlag.

 

Briefkastenaufkleber, die zeigen was geliehen werden kann

"In jedem Haushalt befinden sich Werkzeuge, Küchengeräte, Produkte für Freizeit und Unterhaltung etc., die man nur selten braucht und gerne einmal einem netten Mitmenschen ausleihen würde. Gleichzeitig wäre man manchmal froh, sich Dinge, die man nur ab und zu benötigt, einfach kurz ausleihen zu können.
Ziel des Vereins Pumpipumpe ist es, leihfreudige Nachbarn und ihre Gegenstände sichtbar zu machen und die gemeinsame Nutzung von Konsumobjekten zu fördern. Das geschieht nicht im Internet, sondern mit kleinen Aufklebern am Briefkasten, wo Nachbarn und Quartierbewohner täglich vorbeigehen. Sie können so direkt miteinander in Kontakt treten, sich Velopumpi, Akkubohrer oder ein Fondue-Set ausleihen, lernen sich auf diese Weise besser kennen und müssen erst noch weniger Geräte kaufen."

Quelle und Adresse unter der die Briefkastensticker bestellt werden können:
www.pumpipumpe.ch/sticker-bestellen

Studie "Nutzen statt Besitzen - Auf dem Weg zu einer ressourcenschonenden Konsumkultur"

"Es gibt einen neuen Trend, der nicht nur in Deutschland, sondern weltweit Einzug hält: Gemeinschaftlicher Konsum heißt er und umfasst so unterschiedliche Praktiken wie Wohnungstausch, Kleidertauschparties, Autogemeinschaften, Gemeinschaftsgärten, Tauschringe für Werkzeuge, Drucker oder DVDs und vieles andere mehr. Das Time Magazin hat diese neue Konsumform sogar zu einer der zehn großen Ideen erkoren, die die Welt verändern. Denn wenn man Dinge gemeinsam nutzt und weiterverwendet, kann dadurch der Ressourcenverbrauch erheblich gesenkt werden.

Anhand der drei Beispiele „Kleidertausch“, „Werkzeugverleih“ und „Chemieleasing“ geht diese Kurzstudie der Frage nach, welche Potenziale zur Reduktion des Ressourcenverbrauchs im Konzept „Nutzen statt Besitzen“ enthalten sind und was getan werden muss, um diesen Konsumstil zu befördern."

Quelle und kostenlos zu bestellen unter www.boell.de/studie-nutzen-statt-besitzen


 

Unterrichtsmaterialien

Informationen, Materialien zu den Themen Müll, Recycling, Wertstoffe

www.agenda21-treffpunkt.de

 

Kinderbuch "Nachrichten aus der Tonne"

Kinder begeben sich mit Leo und Polly auf die Spuren des Abfalls. Woher kommt er, wo ist er zu finden und wie vermeidet man Abfall.
Kostenlos zu bestellen oder als Download unter www.umweltbundesamt.de/publikationen

 

 

 

Linkliste

7kleiderleben - Bielefelder Tauschboutique

7kleiderleben.de

 

Recyclingbörse

www.recyclingboerse.org

 

Die Falken

www.diefalken-bielefeld.de

 

Bielefelder Tauschring

www.tauschring-bielefeld.de

 

Spielkistenverleih

www.spikiland.de

 

Sozial-Aktion-Gesellschaft

www.sozial-ag.de

 

Portale zum Verleihen

www.erento.com

www.dieborger.de

 

Online Tauschring

www.bambali.net

 

Gebrauchte Gartengeräte

www.gebrauchte.gartentechnik.com

 

FairWertung

Dachverband gemeinnütziger Organisationen; Ziel ist das transparente und umweltverträgliche Sammeln und Verwerten von gebrauchter Kleidung

www.fairwertung.de

 

 

Literatur

Jensen, A./ Scheub, U. (2014). Glücksökonomie - Wer teilt, hat mehr vom Leben. München, Oekom Verlag.

 

Verbraucher Initiative (2013). Leihen, teilen und gebraucht kaufen.

Zu bestellen oder als Download unter www.verbraucher.com/Leihen/teilen/gebrauchtkaufen

 

Heinrich-Böll-Stiftung (2012). Nutzen statt Besitzen - Auf dem Weg zu einer ressourcenschonenden Konsumkultur.

Als Download und kostenlos zu bestellen unter www.boell.de/studie-nutzen-statt-besitzen

 

Airbnb-Studie/ Harald Heinrichs (2012). Deutschland teilt! Auf dem Weg in die „Sharing Econonomy“?

www.schwartzpr.de/Studie-Deutschland-teilt_Hintergrund.pdf

 

Soyez, K./ Baier, D. (2009). Weniger Abfall, mehr Wert. Müllvermeidung, Recycling, Second Hand und Co. Berlin. Beuth Verlag.

 

Münz, S. (2005). Flohmarkt. Märkte, Menschen, Waren. Neu-Ulm. Verlag Ag Spak.

 

 

Verwandte Themen

Bildnachweis

Kaufhaus Allerhand, Detmold: www.kaufhaus-allerhand.de

Auf dem Flohmarkt: © Ilona Steinchen /PIXELIO

Secondhand-Kaufhaus in Detmold: www.kaufhaus-allerhand.de

Carsharing Autos: www.cambio-CarSharing.de

Kaufhaus Allerhand: www.kaufhaus-allerhand.de