Infonetz-OWLInfonetz-OWL
Startseite
Das Infonetz

Suche

 
Katalog 
Druckversion

Mitreden
Impressum
Hilfe
Partner

Logo Nordrhein-Westfälische Stiftung für Umwelt und Entwicklung

Logo Umweltzentrum

Elektroschrott

Hintergrund

Computerteile

Durch die schnellen Veränderungen bei technischen Geräten sinkt deren Lebensdauer. Immer mehr Elektroschrott fällt darum an, jährlich etwa 1,8 Millionen Tonnen.

Seit 2006 werden ausrangierte Elektrogeräte kostenlos an Sammelstellen oder bei mobilen Sammlungen entgegengenommen. Sie dürfen nicht mehr im Restmüll der grauen Tonnen entsorgt werden. Die Hersteller sind für die Entsorgung und Verwertung der Gegenstände verantwortlich.

So sieht es das Gesetz vor. In der Praxis landen aber immer noch viel zu viel Altgeräte im Müll bzw. in der Verbrennung. Nur rund 40 Prozent kommen zu den Wertstoffhöfen.

Dabei ist die getrennte Sammlung alter Elektrogeräte in vielerlei Hinsicht sinnvoll.

Bis zu 80% des Abfalls lassen sich wiederverwerten. Wertvolle und zum Teil sehr seltene Materialien können genutzt werden, das spart Energie und Rohstoffe und die Müllmenge insgesamt wird verringert.

Problematische Inhaltsstoffe (FCKW, Schwermetalle u.a.m.) können aussortiert und umweltschonend entsorgt werden. Landen sie dagegen in der Müllverbrennung entstehen gesundheitsschädliche Emissionen.

Dadurch, dass die Hersteller für Entsorgung und Verwertung verantwortlich sind, entsteht ein Anreiz schon bei der Entwicklung von Elektrogeräten auf Recycling und Schadstoffvermeidung zu achten.

 

Rat und Tat

Was gehört zum Elektroschrott?

Als Faustregel gilt: Alles was mit elektrischem Strom oder Batterien betrieben wird gehört,– wenn es ausrangiert wird,– zur Elektroschrottsammlung.

  • Große Haushaltsgeräte (Waschmaschine; Kühlschrank nach dem neuen Gesetz jetzt kostenfrei zu entsorgen, Herd)
  • Kleine Geräte (Rasierapparat, Uhr, Bügeleisen)
  • Geräte der Informationstechnik und Telekommunikation (Computer, Kopiergerät, Telefon, Handy)
  • Geräte der Unterhaltungselektronik (Fernseher, DVD-Spieler, Radio)
  • Elektrische und elektronische Spielzeuge (Videospiele, ferngesteuerte Autos, Gameboys)
  • Sportgeräte (Laufbänder)
  • Medizinische Geräte (Blutdruckmessgerät, Hörgeräte)
  • Elektrische Werkzeuge (Bohrmaschinen, Nähmaschinen, Rasenmäher)
  • Kontroll- und Überwachungsinstrumente (z. B. Bewegungsmelder, Rauchmelder, Thermostate)
  • Energiesparlampen, Leuchtstofflampen

 

Wo wird Elektroschrott gesammelt

Wertstoffhöfe, Entsorgungspunkte oder mobilen Sammlungen nehmen Elektrogeräte und Elektronik an.

Bei Ihrer Stadt oder Gemeinde erfahren Sie, wo Sie Ihren Elektroschrott entsorgen können.

Auch manche Händler nehmen schon alte Elektrogeräte zurück, verpflichtet sind sie dazu derzeit noch nicht.

 

Kosten

Die Entsorgung von Elektro- und Elektronikschrott aller Art ist kostenlos.

 

Verminderung von Elektroschrott - Dinge weitergeben

Kaufen Sie hochwertige, langlebige Gegenstände, damit tragen Sie zur Verminderung des Müllaufkommens bei.

Gebrauchte Geräte sind häufig noch funktionsfähig. Verkaufen oder tauschen Sie ihre nicht mehr benötigten Gegenstände.

Bastler, Verbände oder wohltätige Einrichtungen können vieles, was bei Ihnen nutzlos geworden ist sinnvoll weiter verwerten.

Weitere Informationen unter Tauschen/ Leihen/ Mieten/ Weitergeben

 

Handy-Recycling

In Deutschland liegen über 100 Millionen Handys unbenutzt in der Schublade. Durchschnittlich alle 18 Monate wird ein neues Gerät angeschafft.

Die meisten Handys werden ausrangiert, obwohl sie noch funktionieren. Am besten ist es, wenn diese Geräte noch einmal verwendet werden können. Die zweitbeste Lösung ist ein hochwertiges Recycling, denn in Handys stecken neben gefährlichen Schadstoffen auch sehr viele wertvolle Rohstoffe.

Darum lassen Sie Ihr Althandy nicht in der Schublade liegen sondern, geben es zu einer kommunalen oder caritativen Sammlung.

Beim Projekt handysfuerdieumwelt.de kommen die Erlöse aus den recycelten Handys direkt der Umwelt- und Naturschutzarbeit der Deutschen Umwelthilfe zugute. Vor allem Naturschutzprojekte sowie Umweltbildungsprojekte werden damit unterstützt.

 

 

Energiesparlampen - Wertvoll für den Klimaschutz - zu wertvoll für den Müll

Für Energiesparlampen und Leuchtstofflampen besteht ein gut entwickeltes Recyclingsystem, so dass die eingesetzten Materialien weiter genutzt werden. Auch das schädliche Quecksilber kann so sicher zurückgewonnen und wiederverwendet werden. Eine Broschüre der Deutschen Umwelthilfe informiert über dieses Recycling. www.duh.de/Energiesparlampren

 

Neuerungen zum Elektronikgerätegesetz

Neue Regelungen zur Rücknahme von Elektro- und Elektronik-Altgeräten hat die Bundesregierung beschlossen.

Ziel ist, die Sammelmenge bei Elektro- und Elektronik-Altgeräten zu steigern, wertvolle Metalle aus den Altgeräten rückzugewinnen und für eine umweltgerechte Entsorgung der Reststoffe zu sorgen. Das beschlossene Elektro- und Elektronikgerätegesetz dient der Umsetzung entsprechender EU-Vorgaben. Voraussichtlich im Herbst 2015 wird das Gesetz in Kraft treten.

"Nach dem neuen Elektrogesetz sind große Vertreiber zukünftig verpflichtet, Elektro- und Elektronik-Altgeräte beim Neukauf eines gleichwertigen Geräts zurückzunehmen. Als "große Vertreiber" gelten Geschäfte, die auf mehr als 400 Quadratmetern Verkaufsfläche Elektro- und Elektronikgeräte anbieten. Bei kleinen Geräten (keine Kantenlänge größer als 25 cm) müssen diese großen Vertreiber die Altgeräte sogar ohne Kauf eines entsprechenden Neugeräts zurücknehmen. Mit dieser Regelung wird es für Verbraucherinnen und Verbraucher wesentlich einfacher, Elektro- und Elektronik-Altgeräte zurückzugeben. Das neue Elektrogesetz stärkt zudem eine qualitativ hochwertige Behandlung des Elektroschrotts, die auf die Rückgewinnung ressourcenrelevanter Metalle ausgerichtet ist. Auch die illegale Verbringung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten ins Ausland soll mit dem neuen Gesetz eingedämmt werden." Bundesumweltministerium_Pressemitteilung_Rücknahme von Elktroaltgeräten

Der Bund für Umwelt und Naturschutz, BUND, weist in seiner Stellungnahme zum Entwurf des Elektro- und Elektronikgesetzes auf den Aspekt Reparaturfähigkeit und die Gewährleistung eines leichten Recycelns hin.

"Abschließend bleibt aus Sicht des BUND festzuhalten, dass der vorgelegte Entwurf des ElektroG zwar in die richtige Richtung weist, jedoch grundsätzlich deutlichere Anreize und Vorgaben für die Wiederverwendung von Elektro Altgeräten notwendig sind.
Darüber hinaus sollten bereits bei der Konzeption und Entwicklung von Elektro-und Elektronikgeräten Aspekte wie Materialeffizienz, Upgrade- Reparaturfähigkeit, sowie im Falle der Entsorgungie leichte Identifizierung und Separierbarkeit von wertstoffhaltigen Bauteilen gewähreistet werden."

BUND- Stellungnahme zum Entwurf des Elektro- und Elektronikgesetzes

 

Export von Elektroalt-Geräten

Ein Hintergrundpapier des Umweltbundesamtes befasst sich mit dem Problem des unzulässigen Exports von „Elektroaltgeräten“. Riesige Mengen Elektroschrott werden jährlich illegal nach Afrika und Asien verschoben und dort unter katastrophalen Bedingungen "entsorgt".

Zu bestellen und als Download unter www.uba.de/uba-info-medien

 

 

Ansprechpartner

Umweltberatungsstellen

Abfallberatung der Stadt Bielefeld

Stadt- oder Kommunalverwaltung, Bereich Abfall

Abfallentsorgungsbetriebe

 

Pinnwand

RecyclingDesignpreis 2015

Der RecyclingDesignwettbewerb wird seit 2007 vom Arbeitskreis Recycling e.V. (Herford) ausgelobt. Das Spektrum gefragter Entwicklungen reicht von Deko-Artikeln über Möbel und Textilien bis Accessoires. Es ist bundesweit der einzige Designwettbewerb, der sich explizit mit Ressourcenschonung und CO2-Reduzierung im Design auseinandersetzt.

Bewerbungen können bis zum 30. Juni 2015 eingereicht werden.

Der 7. RecyclingDesignpreis wird am 6. September 2015 im Marta Herford verliehen und dort vom 6. September bis zum 1. November 2015 mit weiteren ausgewählten Arbeiten präsentiert. Weitere Informationen unter Recyclingdesignpreis

 

 

Unterrichtsmaterialien

Informationen, Materialien zu den Themen Müll, Recycling, Wertstoffe

www.agenda21-treffpunkt.de/muell

 

Unterrichtsmaterialien zum Thema Elektro-Altgeräte, mit dem Schwerpunkt „Handy“ ab Klasse 6 und "Energiesparlampen" ab Klasse 7, bietet die Deutsche Umwelthilfe unter www.duh.de/downloads

 

Kinderbuch "Nachrichten aus der Tonne"

Kinder begeben sich mit Leo und Polly auf die Spuren des Abfalls. Woher kommt er, wo ist er zu finden und wie vermeidet man Abfall.
Kostenlos zu bestellen oder als Download unter www.umweltbundesamt.de/publikationen

 

 

Linkliste

Seiten der Deutschen Umwelthilfe, die über die ökologischen Vorteile der Sammlung und Verwertung von Elektro-Altgeräten infomieren. Darüber hinaus finden Sie Tipps für den Einkauf neuer und gebrauchter Geräte.

www.duh.de/green-electronics

 

Bundesumweltministerium

www.bmu.de/abfallwirtschaft

 

Umweltbundesamt

www.umweltbundesamt.de//elektrog

 

Stiftung Elektro-Altgeräte Register (ear)

www.stiftung-ear.de

 

Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.

www.bvse.de

 

Greenpeace; Der Müll und die Mythen

greenpeace-magazin.de

 

Literatur

Umweltbundesamt (2014). Abfälle im Haushalt. Vermeiden, Trennen, Verwerten.

Kostenlos zu bestellen und als Download unter www.umweltdaten.de/uba-info-medien

 

Landesamt für Natur, Umwelt, Verbraucherschutz (2012). Goldschatz "Elektronikschrott"

Kostenlos zu bestellen und als Download unter www.lanuv.nrw.de/infoblaetter

 

Umweltbundesamt (2010). "Export von Elektroaltgeräten" - Fakten und Maßnahmen. Zu bestellen und als Download unter www.uba.de/info-medien

 

Umweltbundesamt (2006). Schrott los? Kostenlos! Elektro- und Elektronikgeräte umweltverträglich entsorgen.

Ratgeber, zu bestellen und als Download unter www.umweltbundesamt.de/uba-info-medien

 

Verwandte Themen

Bildnachweis

Computerteile: © Paul-Georg Meister /PIXELIO