Infonetz-OWLInfonetz-OWL
Startseite
Das Infonetz

Suche

 
Katalog 
Druckversion

Mitreden
Impressum
Hilfe
Partner

Logo Nordrhein-Westfälische Stiftung für Umwelt und Entwicklung

Logo Umweltzentrum

Kork sammeln

Hintergrund

Korkensammlung

Flaschen-Korken und andere Korkprodukte werden aus der Rinde der Korkeichen hergestellt.

Die wirtschaftlich nutzbaren Korkeichen wachsen im westlichen Mittelmeerraum. Von der Neupflanzung bis zur ersten Ernte vergehen 25 Jahre. Danach dürfen die Stämme nur alle 7 bis 10 Jahre geerntet werden. Eine häufigere Ernte schadet der Korkeiche.

 

Die Korkeichenkulturen Spaniens und Portugals sind durch Übernutzung bedroht. In den letzten Jahrzehnten entwickelte sich eine wachsende Nachfrage nach dem Naturstoff Kork. Aufgrund seiner vielen positiven Eigenschaften – er ist leicht, elastisch, schwer entflammbar, schwimmfähig, eignet sich hervorragend zum Dämmen, Isolieren und Abdichten – wird er mittlerweile auch in vielen Baubereichen eingesetzt.

 

Flaschenkorken sind darum viel zu schade zum Wegwerfen. Ein Recycling lohnt sich aus vielen Gründen.

Korken werden nur aus hochwertigsten Korkrinden gewonnen. Sie lassen sich ohne großen Aufwand zu Korkmaterialien für den Baubereich wiederverwerten. Nach dem Sammeln und Sortieren werden sie zerkleinert und zu Dämmmaterialien weiterverarbeitet.

„Jährlich fallen in Deutschland rund 1,2 Milliarden Flaschenkorken an. Daraus könnten 32000 Kubikmeter ökologisch wertvolles Dämmgranulat für den Hausbau werden. Bisher werden nur etwa 10% der Korken wiederverwertet.“

Quelle: NABU (2005) in seinem Flyer zur Korksammlung

 

Rat und Tat

Sammeln Sie Flaschen-Korken

Das wertvolle Naturprodukt ist zu schade zum Wegwerfen. Korken - ohne Metall- und Kunststoffreste - gehören in die Korksammlung. Von dort gelangen sie zur Sortierung und werden zu ökologisch wertvollen Dämmmaterialien weiterverarbeitet.

 

Kork-Verschlüsse haben die bessere Öko-Bilanz

Immer häufiger werden Verschlüsse aus Kunststoff oder Metall verwendet. Dabei haben Kork-Verschlüsse die bessere Öko-Bilanz, so der Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland, BUND. Obwohl der Rohstoff fast ausschließlich aus Spanien und Portugal stammt, wird bei Fertigung und Transport eines Korkverschlusses nur etwa ein Viertel soviel Kohlendioxid freigesetzt wie bei einem Verschluss aus Kunststoff oder Metall. Der weltweite Korkeichenanbau leistet mit einer Gesamtfläche von rund 27 Mio. Quadratkilometern wertvolle Beiträge für die Umwelt. Die Bäume binden jährlich etwa fünf Millionen Tonnen Kohlendioxid und dienen Zugvögeln wie Kranichen als Winterquartier

 

Kunststoffkorken gehören in den Gelben Sack

 

Sprechen Sie mit Freunden, Verwandten, Kollegen über das Korksammeln!

 

Richten Sie selbst eine Sammelstelle ein

Viele öffentlich zugängliche Orte bieten sich an: Schulen, Kindergärten, Kirchen, Rathäuser, Arztpraxen, Betriebe, Gaststätten, Verbrauchermärkte usw. Sowohl der NABU Hamburg als auch die Einrichtung Kork unterstützen Sie dabei tatkräftig mit Material zur Werbung und allem, was für Lagerung und Abtransport nötig ist.

 

Aus Ostwestfalen-Lippe

Für Ostwestfalen-Lippe sind zwei Institutionen für das Korkrecycling zu nennen: Der Naturschutzbund Deutschland (NABU), Hamburg und die Diakonieeinrichtung Kork.

 

Korken für Kork

Die Diakonie Kork sammelt Korken, die zu Korkplatten weiterverarbeitet werden.

Diakonie Kork

Landstr. 1

77694 Kehl-Kork

Tel. 07851/ 84505

E-Mail:korken-fuer-kork@diakonie-kork.de

www.diakonie-kork.de

 

Kork-Kampagne des Naturschutzbundes Deutschland, NABU

In ganz Deutschland sammelt der NABU Korken. Das Projekt King Kork verarbeitet die von der gesammelten Korken. Aus den Erlösen des Dämmgranulatverkaufs werden Kranichschutzprojekte in Spanien, der Heimat der Korkeichen, und in Deutschland unterstützt ... Ziel der Naturschutzarbeit in Spanien ist der Erhalt der traditionellen Korkwirtschaft und damit der einmaligen Landschaft der „Dhesas“. Quelle: Korkkampagnen-Flyer des NABU

www.korkkampagne.de

 

 

Ansprechpartner

Sammelstelle im Umweltzentrum Bielefeld

Auch im Umweltzentrum befindet sich eine Sammelstelle. Gleich im Eingangbereich können die gesammelten Korken in die dafür vorgesehene Tonne abgegeben werden.

Mo - Fr: 10.00 bis 18.00 Uhr

 

Weitere Sammelstellen

Sehr viele Kirchengemeinden haben Korksammelstellen eingerichtet. Auch Getränkehändler, Verwaltungen, Bildungseinrichtungen oder Bibliotheken bieten dieses Angebot an. Fragen Sie in Ihrer Umgebung nach.

 

 

Unterrichtsmaterialien

Informationen, Materialien zu den Themen Müll, Recycling, Wertstoffe

www.agenda21-treffpunkt.de/muell

 

Kinderbuch "Nachrichten aus der Tonne"

Kinder begeben sich mit Leo und Polly auf die Spuren des Abfalls. Woher kommt er, wo ist er zu finden und wie vermeidet man Abfall.
Kostenlos zu bestellen oder als Download unter www.umweltbundesamt.de/publikationen

 

 

 

Linkliste

Deutscher Kork-Verband e.V.

www.kork.de

 

Die KorKampagne

www.korkkampagne.de

 

Diakonie Kork, Hanauerland Werkstätten

www.diakonie-kork.de

 

King Kork - Korkrecycling

www.kingkork.de

 

Korkkampagnen-Flyer des NABU

Kork. Die rundum richtige Wahl

 

 

Verwandte Themen

Bildnachweis

Korkensammlung: © RainerSturm /PIXELIO